DE

Best Practice Online-Reputation
Artikel Wirtschaft Konkret

Längst sind die Online-Bewertungen von Kunden oder auch Mitarbeitern für Unternehmen, die offline agieren, relevant. Wirtschaft Konkret (IHK Regensburg) hat unseren Geschäftsführer Christian Amann und die Teamleiterin für Social Media Eva Gaudlitz interviewt. (Auszug aus dem Artikel "Online Reputation")
Eva Gaudlitz Teamleiterin Social Media WOLF GmbH
Eva Gaudlitz, Teamleiterin Social Media WOLF GmbH

Die WOLF GmbH aus Mainburg hat das längst erkannt und ist auf diversen Plattformen unterwegs. Für Geschäftspartner auf YouTube, Facebook, Instagram und Twitter, für Fachkräfte auf Xing, Kununu und LinkedIn und für Privatkunden auf Facebook, Instagram und YouTube. Bewertungen und Kommentare gehen nicht nur auf diesen Portalen ein, sondern auch auf dem Unternehmenseintrag bei Google My-Business. „Unser Engagement in diversen Portalen ist ganz schön umfangreich und auch zeitintensiv, aber wir sehen darin einen Schlüssel für erfolgreiche und langjährige Kunden- und Mitarbeiterbeziehungen“, sagt Eva Gaudlitz, Teamleiterin Social Media bei WOLF.

Die WOLF GmbH ist ein Anbieter von Heizungs-, Klima- und Lüftungssystemen – der Endverbraucher ist nicht ihr direkter Kunde, trotzdem wendet sich das Social-Media-Team von WOLF auch an den Privatkunden. „Wir haben festgestellt, dass sich der Endkunde im Problemfall oft an uns wendet, obwohl der Heizungsbauer eigentlich der Verkäufer unserer Heizungsanlage ist“, erklärt Gaudlitz. Die Gründe sind ganz unterschiedlich: entweder kenne der Privatkunde den Verkäufer der Anlage gar nicht, weil das fertige Haus gekauft wurde, oder der Heizungsbauer sei nicht erreichbar und die Verzweiflung gerade besonders groß, weil die Heizung an einem kalten Winterwochenende streikt. Auf der Anlage im Keller stehe WOLF GmbH, also wendet sich der Endkunde, wenn es hart auf hart kommt, an den Hersteller. „Unser Ziel ist es, dem Kunden so schnell wie möglich zu helfen. Viele sind dann überrascht, dass sie auch außerhalb der Bürozeiten eine Rückmeldung von uns bekommen“, sagt Gaudlitz. Geht eine Anfrage oder ein Notfall ein, lassen sich Eva Gaudlitz und ihr Team die Kontaktdaten sowie Infos zur Anlage geben und vermitteln an das WOLF-Serviceteam oder verweisen auf einen Heizungsbauer in der Region. Damit ist vielen Kunden schon sehr geholfen.

Christian Amann Geschäftsführer WOLF GmbH
Christian Amann, Geschäftsführer Operations WOLF GmbH

Aber nicht nur Privatkunden soll geholfen werden, auch für Fachpartner stellt WOLF Portale zur Verfügung. „Handwerker sind unsere eigentliche Zielgruppe, denn sie verbauen unsere Anlagen. Meldet sich zum Beispiel ein Heizungsbauer bei uns, weil er bei einem Problem nicht weiterkommt, helfen wir mit unserer Service-App oder vermitteln an den Fachpartner-Service“, erklärt Christian Amann, Geschäftsführer Operations bei WOLF. 

Die dritte Zielgruppe, die die WOLF GmbH im Netz bedient, sind eigene Mitarbeiter und Bewerber. Auf Kununu können Mitarbeiter ihren Arbeitgeber bewerten. Die Personalabteilung von WOLF reagiert umgehend auf jede Bewertung, kommentiert und lädt den Mitarbeiter oder ehemaligen Angestellten bei Bedarf zu einem klärenden Gespräch ein. Christian Amann sieht darin einen Mehrwert: „Es geht aber nicht nur darum, Mitarbeiterbewertungen im Blick zu behalten, sondern auch aus dem Feedback zu lernen. Wir sind wie die meisten Unternehmen immer auf der Suche nach neuen Fachkräften und Auszubildenden. Wir wollen potenziellen Mitarbeitern zum einen das WOLF-Wir-Gefühl vermitteln und zum anderen zeigen, dass die Anliegen der Belegschaft wirklich ernst genommen werden.“ 

Auszug aus IHK-Magazin "Wirtschaft konkret" 04/2019, Renate Kerscher