DE

Eröffnung des WOLF Ausbildungszentrums

Mit einer neuen Ausbildungswerkstatt investiert WOLF zukunftsweisend in den eigenen Fachkräftenachwuchs.

WOLF in Mainburg zählt seit Jahrzehnten nicht nur zu den größten und beliebtesten Arbeitgebern, sondern auch zu den renommiertesten Ausbildungsbetrieben der gesamten Region. Um zukünftig Auszubildende noch effizienter und praxisorientierter auf die Anforderungen ihres Berufes vorzubereiten, hat WOLF jetzt in eine neue Ausbildungswerkstatt investiert.

WOLF Ausbildungszentrum

Vergangene Woche wurde das neue Ausbildungszentrum durch Dr. Thomas Kneip (Vorsitzender der WOLF Geschäftsführung) im Beisein von Alfred Gaffal (vbw-Präsident und Vorsitzender des Aufsichtsrats der WOLF GmbH) sowie Josef Reiser (1. Bürgermeister Stadt Mainburg) feierlich eröffnet. Neben den anwesenden Führungskräften, Ausbildern und angehenden Fachkräften waren auch die künftigen Auszubildenen, die ab September bei WOLF sein werden, mit ihren Eltern eingeladen. Hier lernten sie ihren zukünftigen Bereich kennen und konnten bereits erste Kontakte knüpfen.

Künftig sind die WOLF Auszubildenden nicht mehr in einer der Produktionshallen untergebracht, sondern beziehen ein neues Ausbildungszentrum im WOLF Südhof (ehemals Bayern Fass). Angegliedert und in der Halle integriert ist ein zweistöckiger Bürobau mit Aufenthalts-, Schulungs- und Umkleideräumen. Damit schafft WOLF eine optimale Infrastruktur für die berufliche Bildung. „Mit dieser Investition setzen wir einen weiteren wichtigen Meilenstein für eine exzellente Ausbildung in unserem Unternehmen und investieren zukunftsweisend in den eigenen Fachkräftenachwuchs“, betonte Guido John, Leiter Fertigungstechnik bei WOLF, in seiner Begrüßung.

Derzeit werden bei WOLF 60 gewerbliche Auszubildende ausgebildet, ab September werden es dann 71 Auszubildende sein.

Pressemitteilung (PDF)

Bilder (ZIP)