DE

Sechster Industrietag des ITGA NRW
bei WOLF in Mainburg

Reger Austausch zur zukünftigen Effizienzsteigerung in der TGA Branche
Experten aus der TGA Branche in Mainburg versammelt: Der sechste Industrietag bot viel Gelegenheit zum persönlichen Austausch.

Unter dem Motto: „Was fordert der Bauherr im Jahr 2025 - Effizienzsteigerung in der TGA“ fand am 14. Juni der sechste Industrietag des Industrieverbands Technische Gebäudeausrüstung Nordrhein-Westfalen e.V. (ITGA NRW) statt. Bei der jährlichen Veranstaltung bekommt jeweils ein Fördermitglied wie der Raumklimaspezialist Wolf die Möglichkeit, an den Firmenstandort einzuladen und im Rahmen des Industrietages das eigene Unternehmen sowie die Produkte zu präsentieren.

Mit den Anwesenden diskutierten Julian Eibel (Moderator), Andreas Labus, Markus Greitemann, Frank Huehren (Geschäftsführer Priva und Vorsitzender des Industrieausschusses ITGA) und Sascha Jankovic (Gebietsverkaufsleiter Heating Osnabrück).

Die im Verband organisierten Fachleute und Meinungsbildner trafen sich dieses Mal am Wolf Firmensitz in Mainburg. Die 25 anwesenden Anlagenbauer und Fördermitglieder diskutierten intensiv über die zukünftigen Anforderungen in der TGA Branche. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Mitglieder des Verbands in diesem Jahr bei uns in Mainburg begrüßen durften“, freut sich Gerdewan Jacobs, Geschäftsführer Technik und Service bei der Wolf GmbH. „Es war eine gelungene Veranstaltung, bei der wir uns im persönlichen Gespräch über die Herausforderungen in der TGA Branche sowie passende Lösungsmöglichkeiten austauschen konnten.“

Vielfältiges Programm

Der Industrietag bot viel Gelegenheit zum Dialog, was die Teilnehmer umfassend nutzten. Zu Beginn begrüßten Frank Huehren als Vorsitzender des Industrieausschusses ITGA NRW und Sascha Jankovic, Gebietsverkaufsleiter Heating bei der Wolf GmbH, die angereisten Mitglieder. Danach stellte Gerdewan Jacobs den Anwesenden die Produktwelt der Wolf Gruppe vor. Im Fokus standen vor allem nachhaltige und energieeffiziente Lösungen aus den Bereichen Heizung, Klima, Lüftung und BHKW, die sich für alle Arten von Gebäuden (vom Einfamilienhaus bis zu großen Objekten wie Stadien oder Flughäfen) eignen und mit denen Wolf als Systemanbieter ein breites Produktspektrum abdeckt. Nach einem Werksrundgang und einem Besuch des Kompetenzzentrums folgte im Wolf Energiesparzentrum eine Podiumsdiskussion. Mit den Anwesenden debattierten Markus Greitemann, Beigeordneter des Dezernats für Stadtentwicklung, Planen und Bauen der Stadt Köln und Andreas Labus, Leiter Bayer Technology Services GmbH, über „die Anforderungen an die TGA aus der Sicht von Investoren und Bauherren im Jahr 2025“.

Gemeinsam mehr erreichen

Der Industrietag leistet einen wesentlichen Beitrag, indem er die Fördermitglieder mit den Anlagenbauern zusammenbringt, um gesammelt über die wichtigsten technologischen Fragestellungen zu diskutieren. Zusätzlich zur jährlichen Veranstaltung vertieft der ITGA NRW die Zusammenarbeit seiner Mitglieder mit den fördernden Unternehmen mithilfe eines extra gegründeten Industrieausschusses. Das Gremium, zu dem auch Wolf gehört, setzt sich jeweils zur Hälfte aus produzierenden sowie ausführenden Unternehmen zusammen. Darüber hinaus ist der ITGA Mitglied des Bundesindustrieverbandes Technische Gebäudeausrüstung e. V. (BTGA) und kann in diesem Netzwerk die Unternehmensinteressen auf nationaler Ebene vertreten. Damit kann er sich bei branchenrelevanten Zukunftsthemen wie Industrie 4.0 und nachhaltiges Bauen einbringen und an Entscheidungen teilhaben.

Download Pressemitteilung (docx)

Download Bilder (zip)