DE

WOLF Gas-Brennwertgeräte sind gemäß DVGW H2-ready

Zukunftstechnologie Wasserstoff - weitere klimafreundliche Heizungslösung im Portfolio
WOLF H2-ready

Ein wichtiger Baustein für unsere klimaneutrale Zukunft ist die Nutzung von Wasserstoff. Aus diesem Grund hat die Bundesregierung bereits eine Wasserstoffstrategie für Deutschland aufgestellt. Um im Rahmen der Energie- und Wärmewende beispielsweise bei Heizungen im Gebäudesektor zukünftig den CO2-Ausstoß zu reduzieren, stellt die Weiterentwicklung von Wasserstoff-Technologien einen wichtigen energiepolitischen Trend dar. Auch die WOLF Group als einer der führenden Komplettanbieter für Energiesparlösungen im Bereich der Gebäudetechnik bezieht die Zukunftstechnologie Wasserstoff, neben dem Fokus auf Wärmepumpen, in die strategische Ausrichtung mit ein. 

Das Unternehmen hat sich durch innovative Entwicklungen bereits für die Zukunft gerüstet. Ein Großteil der WOLF Gas-Brennwertgeräte ist künftig gemäß des DVGW Zertifizierungsprogramms ZP 3100 „H2-ready“. Das heißt, die Geräte funktionieren auch dann zuverlässig, wenn der Gasversorger den Wasserstoffanteil im Brenngas zwischen 0 und 20 % variiert.

Die WOLF Gas-Brennwertgeräte gehören zu den ersten, für die seitens DVGW eine positive Konformitätsbewertung zur Nutzung von Wasserstoff ausgestellt wurde und die das DVGW CERT Zertifizierungszeichen H2 20 % tragen dürfen. „Unsere Gas-Brennwertgeräte können in Zukunft statt mit reinem Erdgas auch mit einem Wasserstoffanteil von bis zu 20 % betrieben werden. Sobald dieser klimafreundliche Energieträger im Gasnetz angeboten wird, können die mit einem H2-Label gekennzeichneten Geräte ohne zusätzliche Umrüstmaßnahmen weiterbetrieben werden“, erklärt Jörn Friedrichs, Bereichsleiter Entwicklung von WOLF. Diese Möglichkeit ergänzt das Produktportfolio im Bereich klimafreundliche Heizungslösungen.

WOLF Power Systems WTK

WOLF Power Systems bereits voll auf die Zukunft eingestellt

Netzwerke wie das Wasserstoffbündnis Bayern beschäftigen sich bereits seit einiger Zeit mit der Forschung und dem Ausbau dieser Zukunftstechnologie. Zu den Mitgliedern zählt auch WOLF Power Systems. Das Unternehmen pflegt bereits eine Entwicklungspartnerschaft mit einem großen deutschen Motorenhersteller und es bestehen weitere wichtige Allianzen im Bereich Wasserstoff und Wasserstoffspeicherung. Darüber hinaus hat der Systemanbieter für dezentrale Energieversorgung und Lösungen der Kraft-Wärme-Kopplung bereits eine Anlage im Liefersortiment, welche mit 100 % Wasserstoff betrieben werden kann: Das BHKW WTK 50 H2GO mit 50 kW elektrischer Leistung. „Noch in diesem Jahr wollen wir zusätzlich ein Gerät mit 100 kW elektrischer Leistung vorstellen – rein mit Wasserstoff betrieben. Geplant ist außerdem eine Version mit 300 kW elektrischer Leistung sowie "Bifuel"-Anlagen, die einen wechselnden Betrieb zwischen Wasserstoff und Erdgas ermöglichen“, ergänzt Stefan Seeliger, Geschäftsführer von WOLF Power Systems. 

Download Pressemitteilung (docx)

Download Bilder (zip)