Unsere Webseite unterstützt keinen Internet Explorer

Da der Internet Explorer gravierende Sicherheitslücken besitzt und moderne Webseiten nur sehr eingeschränkt anzeigt; unterstützen wir diesen nicht. Es kann sein; dass unsere Webseite im Internet Explorer nicht oder nur eingeschränkt funktioniert.


Bitte laden Sie sich einen modernen Internet Browser wie google Chrome; Microsoft Edge; Mozilla Firefox; Opera oder Apple Safari herunter. 

WOLF würdigt nachhaltig arbeitende SHK-Fachbetriebe

Für ihr umweltbewusstes Handeln hat der Raumklima-Experte erstmals sechs Unternehmen mit dem neu initiierten „Umweltpreis“ ausgezeichnet.

In diesem Jahr prämierte die WOLF Group erstmals nachhaltig handelnde Unternehmen aus der Heizungsbranche mit dem neuen WOLF Umweltpreis. Neben der Auszeichnung selbst, die einen Holzpokal und eine Urkunde umfasst, erhielten die Gewinner ein CO2-Kompensations-Zertifikat im Wert von 1.000 Euro sowie ein hochwertiges Insektenhotel. 

Nachhaltiges Engagement
Das Thema Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie. „Wir haben dafür ein eigenes Programm mit zahlreichen Projekten entwickelt, das bei uns in der Geschäftsführung angesiedelt ist“, erklärt Gerdewan Jacobs, Geschäftsführer Technik und Nachhaltigkeitsverantwortlicher bei WOLF. 

 

Mit modernsten Heizungs- und Lüftungstechnologien setzt der Experte für gesundes Raumklima bereits seit vielen Jahren international Maßstäbe im Bereich Energieeffizienz und Klimafreundlichkeit. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen auch in der One Ocean Foundation für den Schutz der Weltmeere. Im Rahmen dieses Einsatzes fand auch der Wettbewerb um den WOLF Umweltpreis statt.

 

Fachhandwerksunternehmen konnten sich in den Kategorien „Umweltfreundliche Heizungsinstallation“ und „Nachhaltigkeitsengagement im Betrieb“ bewerben. In jeder der beiden Kategorien wurden von einer unternehmensinternen Jury drei Gewinner gekürt.

 

Windrad, Wärmepumpenkaskade und Co.
Gewinner in der Kategorie „Umweltfreundliche Heizungsinstallation“ sind die Firmen HSR Heizung Sanitär Rottmerhusen GmbH aus Tönning, Wärmetechnik Schaek aus Sassenberg und Klopp Heizungsbau aus Hamburg. Sie zeigten mit ihren eingereichten Heizungsprojekten eindrucksvoll, was mit Einsatz der neuesten Technik möglich ist. So installierte HSR Rottmerhusen in zwei für die Region typischen alten Bauernhäusern („Haubarg") auf der Halbinsel Eiderstedt zwei CHA-Monoblock-Wärmepumpenkaskaden, welche die Gebäude aus dem Jahr 1600 mit wohliger Wärme versorgen.

 

Während die Wärmepumpe im Neubau längst gesetzt ist, entwickelt sie sich auch im Bestand zum Standard. Das ist die Erkenntnis für Markus Klopp, Geschäftsführer von Klopp Heizungsbau: „Gerade bei einer Modernisierung ersetzen wir die bestehende Gas- oder Ölheizung oft durch die CHA-Monoblock Wärmepumpe von WOLF, da diese in Bestandsgebäuden auch mit konventionellen Heizkörpern funktioniert", so der frischgebackene Umweltpreisträger.

 

In der Kategorie „Nachhaltigkeitsengagement im Betrieb“ konnte sich die Die Fleischmänner GbR aus Röthenbach an der Pegnitz, die C. Rosenfeld GmbH & Co. KG aus Rheda-Wiedenbrück und die Peter Bohl GmbH & Co. KG aus Herdorf gegen die Konkurrenz durchsetzen. Neben dem Einsatz von E-Fahrzeugen und E-Bikes setzen die Firmen gezielt auf die Erzeugung von eigenem Strom mittels Photovoltaik. Die Fleischmänner GbR betreibt zu diesem Zweck sogar ein eigenes Windrad auf ihrem Firmengelände. 

 

Christian Rosenfeld, Geschäftsführer der C. Rosenfeld GmbH, wollte mit der Teilnahme am Wettbewerb bewusst auch ein Zeichen für andere Firmen setzen: „Wir haben uns gedacht, da machen wir mit und stoßen dadurch andere Unternehmen an, sich ebenfalls mehr für den Schutz unserer Umwelt einzusetzen.“

 

Weitere Informationen zur Aktion unter oneoceanfoundation.wolf.eu.