DE

Förderung für Ihr WOLF Produkt
Zuschuss sichern

Mit der richtigen Förderung für Ihre Heizung können Sie sich bis zu 50% Ihrer Kosten zurückholen – der WOLF-Förderkompass informiert! Für die staatliche Förderung einer neuen Heizung gibt es derzeit sehr viele Möglichkeiten, egal ob beim Heizungstausch im Bestandsgebäude oder bei der Heiztechnik im Neubau: Die Bundesregierung hilft Ihnen durch die BEG-Förderung (Bundesförderung für effiziente Gebäude) mit einer Menge Geld bei der Finanzierung Ihrer neuen Heizung.

Klimapaket 2030
der Bundesregierung

Im Klimapaket hat die Bundesregierung im Herbst 2019 eine Vielzahl von Maßnahmen beschlossen, die allesamt den CO2-Ausstoß in Deutschland senken sollen. Denn um die ambitionierten, international verbindlichen Klimaziele für das Jahr 2030 erreichen zu können, müssen die deutschen Treibhausgasemissionen in den nächsten Jahren deutlich schneller sinken als bisher.

Der Gebäudesektor, der mit rund 14% zum deutschen CO2-Ausstoß beiträgt, gehört wie die Mobilität zu den Bereichen, in denen noch viel Potenzial steckt. Das hat die Bundesregierung erkannt und schnell reagiert. Heute soll die Heizungsförderung zu einem Ausbau der erneuerbaren Energien in der Heiztechnik motivieren und dadurch den CO2-Ausstoß von Öl- und Gasheizungen reduzieren. > Alle Informationen und Hintergründe zum Klimapaket 2030

Übersicht der Förderprogramme
Fördern und Fordern

Neben dem Fördern setzt die Bundesregierung auch auf Maßnahmen des Forderns. So dürfen Sie, abgesehen von Härtefällen, ab dem Jahr 2026 keine reine Ölheizung mehr installieren. Der Grund: Ölheizungen gelten als besonders klimaschädlich.

Umso mehr lohnt sich jetzt die Investition in eine saubere Heizung - vor allem wenn Sie von staatlichen Zuschüssen profitieren können.

Drei Säulen der Förderung

Die staatliche Heizungsförderung fußt auf drei Säulen. Interessenten können zwischen einem Zuschuss vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und einem günstigen Kredit mit Tilgungszuschuss von der bundeseigenen KfW-Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) wählen.

Als dritte Säule gibt es seit dem Jahr 2020 die Option, die Kosten für eine Heizungsmodernisierung beim Finanzamt geltend zu machen. Bereits mit der Steuererklärung für 2020 ist es möglich, über drei Jahre lang 20% der Kosten der Heizungsmodernisierung von der Steuerschuld abzusetzen. Dabei können Sie maximal 40.000 Euro pro Objekt ansetzen. Möglich ist dies zudem nur, wenn Sie selbst in Ihrem Eigentum wohnen.

Die neue BEG-Förderung

Bewährt hat sich die relativ unkomplizierte Heizungsförderung mit dem festen Zuschuss, die seit vielen Jahren als BAFA-Förderung bekannt ist.

Seit Januar 2021 hat die Bundesregierung nun sämtliche Förderungen für energieeffiziente Gebäude und klimafreundliche Heizungen in der neuen BEG-Förderung zusammengeführt. BEG steht dabei für „Bundesförderung für effiziente Gebäude“.

Was müssen Sie beachten und was ist neu bei der BEG-Förderung von Heizungen?

Für die Förderung von Heizungen spielt das Teilprogramm BEG Einzelmaßnahmen die zentrale Rolle. In diesem Förderprogramm hat der Bund die Förderkonditionen der BAFA-Förderung weitgehend übernommen. Wie bisher gibt es für umweltfreundliche Wärmepumpen und Solarheizungen einen Zuschuss vom BAFA, der bis zu 50% Ihrer Ausgaben für Ihre neue Heizung ausmachen kann.

Und nicht nur die Heizung selbst fällt unter die staatliche Förderung: Auch die Kosten für die Installation der neuen und die Demontage der alten Heizung sind in dem Prozentsatz der Förderung enthalten. Hinzu kommen die Verrohrung und der Wärmespeicher.

Sogar Ihre Ausgaben für Umbaumaßnahmen wie den Einbau einer Fußbodenheizung erhalten Sie anteilig vom Staat zurück. Im Vergleich zur BAFA-Förderung bietet die BEG-Förderung die Möglichkeit, anstelle des Zuschusses einen zinsgünstigen Kredit mit Tilgungszuschuss zu nutzen.

Der Tilgungszuschuss ist dabei genauso hoch wie der Zuschuss in der Fördervariante ohne Kredit. Wenn Sie die Kreditvariante wählen möchten, stellen Sie Ihren Förderantrag nicht beim BAFA, sondern bei der KfW. Diese Option startet erst am 1. Juli 2021 , während Sie den BEG-Zuschuss bereits ab dem 1. Januar 2021 wie gewohnt beim BAFA beantragen können.

WOLF CHA-Monoblock
Wärmepumpe


Insbesondere mit der WOLF CHA-Monoblock profitieren Sie von der Förderung von bis zu 50%.

Gerne beraten wir Sie auch zu der Förderung von weiteren WOLF Produkten.

Zur CHA-Monoblock Wärmepumpe

Förderung Heizung bis zu 50%
bei der Modernisierung

Wenn Sie beim Heizungstausch auf eine Heizung setzen, die vollständig erneuerbare Energien nutzt, profitieren Sie von einer BEG-Förderung in Höhe von 35%. Vollständig mit erneuerbaren Energien betrieben sind laut staatlicher Definition zum Beispiel Wärmepumpen.

Wenn die neue Heizung einen alten Ölkessel ersetzt, steigt der Fördersatz für Ihre Heizung um 10 Prozentpunkte auf sogar 45%. Mit einem individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP), in dem Ihre Einzelmaßnahme aufgelistet ist, ergibt sich durch weiter 5 Prozentpunkte eine Gesamtförderung von 50%.

Ist die geplante Sanierungsmaßnahme für ein Wohngebäude Bestandteil des individuellen Sanierungsfahrplans (iSFP), welcher durch einen BAFA-gelisteten Energieberater erstellt wurde, so erhöht sich der vorgesehene Fördersatz um zusätzlich fünf Prozentpunkte.

Mehr erfahren

Hybridheizung mit
erneuerbaren Energien

Nicht immer sind die Voraussetzungen in einem alten Haus optimal für eine Wärmepumpe geeignet – diese Anlagen arbeiten besonders effektiv bei geringen Vorlauftemperaturen. Flächenheizungen, wie zum Beispiel Fußbodenheizungen, übertragen Wärme entsprechend effektiver. Des Weiteren ist aber auch eine ausreichende Dämmung erforderlich, damit eine Wärmepumpe effizient und kostengünstig betrieben werden kann.

WOLF Hybridheizung

Mit der WOLF Hybridheizung können Sie sich bis zu 45% Förderung sichern!



WOLF Hybridlösungen

Wenn Sie sich nämlich für eine Hybridheizung entscheiden, die mindestens zu einem Viertel erneuerbare Energien nutzt, und vorher eine Ölheizung in Betrieb hatten, dann erhalten Sie bis zu 45% Förderung für Ihre neue Heizung. Eine Hybridheizung, die diese Vorrausetzung erfüllt, ist zum Beispiel die Kombination aus einem Gas-Brennwertgerät und einer Wärmepumpe. Alternativ besteht die Möglichkeit, das Gas-Brennwertgerät mit einer Anlage für Solarthermie zu kombinieren. Teilsanierte Gebäude sind oft optimal für eine Hybridheizung geeignet.

Energieeffiziente Anlagentechnik:
Förderung für Lüftung und Smarthome

Der Bund hat die BEG-Förderung auch auf neue Maßnahmen zur CO2-Senkung erweitert. So können Sie bis zu 25% Förderung für Lüftungsanlagen und Smarthome-Systeme erhalten.

Wohnraumlüftung
CWL-2



Mit der WOLF Wohnraumlüftung können Sie sich bis zu 25% Förderung sichern!

Mehr erfahren

Förderung Heizung
im Neubau

Im Neubau sind die Änderungen durch die neue BEG-Förderung größer. Denn die BEG Einzelnahmen gelten nur im Gebäudebestand. Das heißt für den Neubau, dass es hier die relativ unkomplizierte Heizungsförderung nicht mehr gibt. Dennoch müssen Sie auf staatliche Unterstützung für Ihre klimafreundliche Heizung auch bei einem Neubau nicht verzichten: Dafür hat der Bund das Teilprogramm BEG Wohngebäude ins Leben gerufen.

Aus diesem Fördertopf erhalten Sie Geld, wenn Sie einen besonders energieeffizienten Neubau mit einem Effizienzhaus-Standard von 55 oder 40 errichten. Nutzen Sie dabei für Ihre Heizung überwiegend erneuerbare Energien, so gilt Ihr Haus als Effizienzhaus EE-Klasse und Sie erhalten den EE-Bonus in Höhe von 2,5 Prozentpunkten zu dem jeweiligen Fördersatz des Effizienzhaus-Standards hinzu. Das erscheint nicht allzu viel zu sein.

Doch bei maximal förderfähigen Kosten von 150.000 Euro sind das immerhin 3.750 Euro. Wichtig ist immer, dass Sie den Antrag für die Förderung Ihrer Heizung vor dem Beginn des Vorhabens stellen, das heißt, bevor Sie mit Ihrem Heizungsbauunternehmen einen Liefervertrag abgeschlossen haben.

Alle Informationen zur neuen Förderung im Neubau finden Sie hier:

Förderung - Neubau

Persönliche Fachberatung

Weitere Informationen zu den Fördermöglichkeiten erhalten Sie telefonisch über unsere Fördermittel-Hotline:

08751/74-1184*

*zum Ortstarif, Mobilfunkkosten können abweichen.