DE

Förderung für die Heizung
Zuschuss sichern

Mit der richtigen Förderung für Ihre Heizung können Sie sich bis zu 45% Ihrer Kosten zurückholen – der WOLF-Förderkompass informiert! Für die staatliche Förderung für eine neue Heizung gibt es derzeit sehr viele Möglichkeiten, egal ob beim Heizungstausch im Bestandsgebäude oder bei der Heiztechnik im Neubau: Die Bundesregierung hilft Ihnen mittels BAFA-Förderung mit einer Menge Geld bei der Finanzierung Ihrer neuen Heizung. Besonders attraktiv fällt die staatliche Förderung aus, wenn Sie eine alte Ölheizung gegen eine moderne Wärmepumpenanlage austauschen.

WOLF Förderservice

Haben Sie sich bereits für ein Heizsystem entschieden? Dann nutzen Sie jetzt unseren Förderservice für die optimale Heizungsförderung.

Mehr erfahren

Klimapaket 2030
der Bundesregierung

Im Klimapaket hat die Bundesregierung vergangenen Herbst eine Vielzahl von Maßnahmen beschlossen, die allesamt den CO2-Ausstoß in Deutschland senken sollen. Denn um die ambitionierten, international verbindlichen Klimaziele für das Jahr 2030 erreichen zu können, müssen die deutschen Treibhausgasemissionen in den nächsten Jahren deutlich schneller sinken als bisher. Der Gebäudesektor, der mit rund 14% zum deutschen CO2-Ausstoß beiträgt, gehört wie die Mobilität zu den Bereichen, in denen noch viel Potenzial steckt. Das hat die Bundesregierung erkannt und schnell reagiert. Heute soll die Heizungsförderung zu einem Ausbau der erneuerbaren Energien in der Heiztechnik motivieren und dadurch den CO2-Ausstoß von Öl- und Gasheizungen reduzieren. > Alle Informationen und Hintergründe zum Klimapaket 2030

Übersicht der Fördermöglichkeiten
Fördern und Fordern

Neben dem Fördern setzt die Bundesregierung auch auf Maßnahmen des Forderns. So dürfen Sie, abgesehen von Härtefällen, ab dem Jahr 2026 keine reine Ölheizung mehr installieren. Der Grund: Ölheizung gelten als besonders klimaschädlich.

Umso mehr lohnt sich jetzt die Investition in eine saubere Heizung - vor allem wenn Sie von staatlichen Zuschüssen profitieren können.

Zwei Säulen der Förderung

Die staatliche Heizungsförderung fußt ab diesem Jahr auf zwei Säulen. Bisher konnten Interessenten zwischen einem Zuschuss vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und einem günstigen Kredit mit Tilgungszuschuss von der bundeseigenen KfW-Bank wählen.

Dafür ist dieses Jahr die Option hinzugekommen, die Kosten für eine Heizungsmodernisierung beim Finanzamt geltend zu machen. Bereits mit der Steuererklärung für 2020 soll es möglich sein, über drei Jahre lang 20% der Kosten der Heizungsmodernisierung von der Steuerschuld abzusetzen. Dabei können Sie maximal 40.000 € pro Objekt ansetzen. Möglich ist dies zudem nur, wenn Sie selbst in Ihrem Eigentum wohnen.

Die neue BAFA-Förderung

Bewährt hat sich die relativ unkomplizierte Heizungsförderung mit dem festen Zuschuss. Was gilt es zu beachten und was ist neu bei der BAFA-Förderung von Heizungen? Bisher gab es für umweltfreundliche Wärmepumpen und Solarheizungen einen Festbetrag vom BAFA. Jetzt erstattet das BAFA Marktanreizprogramm bis zu 45% Ihrer Ausgaben für die neue Heizung.

Fördermöglichkeiten

Und nicht nur die Heizung selbst fällt unter die staatliche Förderung: Auch die Kosten für die Installation der neuen und die Demontage der alten Heizung sind in dem Prozentsatz der Förderung enthalten. Hinzu kommen die Verrohrung und der Wärmespeicher. Sogar Ihre Ausgaben für Umbaumaßnahmen wie dem Einbau einer Fußbodenheizung erhalten sie anteilig vom Staat zurück .

WOLF CHA-Monoblock
Wärmepumpe


Insbesondere mit der WOLF CHA-Monoblock profitieren Sie von der Förderung von bis zu 45%.

Gerne beraten wir Sie auch zu der Förderung von weiteren WOLF Produkten.

Zur CHA-Monoblock Wärmepumpe

Förderung Heizung bis zu 45%
bei der Modernisierung

Wenn Sie beim Heizungstausch auf eine Heizung setzen, die vollständig erneuerbare Energien nutzt, profitieren Sie von einer BAFA-Förderung in Höhe von 35%. Vollständig mit erneuerbaren Energien betrieben sind laut staatlicher Definition zum Beispiel Wärmepumpenheizungen. Wenn die neue Heizung einen alten Ölkessel ersetzt, steigt die Förderung für Ihre Heizung um 10 Prozentpunkte auf sogar 45%.

Hybridheizung mit
erneuerbaren Energien

Nicht immer sind die Voraussetzungen in einem alten Haus optimal für eine Wärmepumpe geeignet - diese arbeiten besonders effektiv bei geringen Vorlauftemperaturen. Flächenheizungen, wie z.B. Fußbodenheizungen übertragen Wärme entsprechend effektiver. Des Weiteren ist aber auch eine ausreichende Dämmung erforderlich, damit eine Wärmepumpe effizient und kostengünstig betrieben werden kann.

WOLF Hybridheizung

Mit der WOLF Hybridheizung können Sie sich bis zu 40% Förderung sichern!



WOLF Hybridlösungen

Wenn Sie sich nämlich für eine Hybridheizung entscheiden, die mindestens zu einem Viertel erneuerbare Energien nutzt und vorher eine Ölheizung in Betrieb hatten, dann erhalten Sie bis zu 40% Förderung für Ihre neue Heizung. Eine Hybridheizung, die diese Vorrausetzung erfüllt, ist z.B. die Kombination aus einem Gas-Brennwertgerät und einer Wärmepumpe. Alternativ besteht die Möglichkeit, das Gas-Brennwertgerät mit Solarthermie zu kombinieren. Teilsanierte Gebäude sind oft optimal für eine Hybridheizung geeignet.

Auch folgender Fall ist denkbar: Sie haben eine voll funktionale Solarthermieanlage bereits auf dem Dach und zusätzlich eine alte Heizung im Betrieb. Nun können Sie diese um eine neue Gas-Brennwerttherme zum umweltfreundlichen Hybridheizsystem erweitern. In diesem Fall bekommen Sie ebenfalls den Hybrid-Bonus auf das Gas-Brennwertgerät und die dazugehörigen Komponenten von bis zu 40%.

"Renewable Ready":
Erneuerbare Energien später nachrüsten

Reine Gas-Brennwertheizungen fördert das neue BAFA Marktanreizprogramm nicht mehr. Es bietet Ihnen aber dennoch die Möglichkeit, 20% Förderung auch für ein Gas-Brennwertgerät zu erhalten. Das geht immer dann, wenn Sie jetzt ein Gas-Brennwertgerät installieren und dann innerhalb von zwei Jahren die erneuerbaren Energien in Form von einer Wärmepumpe oder einer Solarwärmeanlage nachrüsten.

Alle Informationen zur Förderung bei der Modernisierung/Heizungstausch finden Sie hier:

Förderung - Modernisierung

Förderung Heizung
im Neubau

Auch im Neubau stellt die staatliche Förderung günstige Bedingungen für Heizungen mit erneuerbaren Energien bereit. Im Neubau erhalten Sie für eine Wärmepumpe wie in der Modernisierung den Fördersatz von 35% und für eine Solarthermieanlage den Fördersatz von 30%. Der Bonus für den Austausch eines alten Ölkessels entfällt hier natürlich. Auch sind Hybrid- und Gas-Brennwertgeräte im Neubau nicht förderfähig. Wichtig ist immer, dass Sie den Antrag für die Förderung Ihrer Heizung vor dem Beginn des Vorhabens stellen, das heißt, bevor Sie mit Ihrem Heizungsbauunternehmen einen Liefervertrag abgeschlossen haben.

Alle Informationen zur neuen Förderung im Neubau finden Sie hier:

Förderung - Neubau

Wenn nicht jetzt,
wann dann?

Angesichts der guten Förderung ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, über eine moderne, zukunftsfeste Heizung mit erneuerbaren Energien nachzudenken - außerdem hat der Gesetzgeber die Förderung bis Ende 2021 in Aussicht gestellt und noch keine Aussagen zu den darauffolgenden Jahren getroffen. Zugegeben: Ganz einfach ist es nicht, bei den unterschiedlichen Fördermöglichkeiten die optimale Lösung für sich selbst herauszufinden.

Zur WOLF Fördermittelauskunft

Die WOLF Fördermittelauskunft hilft Ihnen nicht nur bei der Auswahl des passenden Programms weiter - wir gehen noch einen Schritt weiter: Auf Basis Ihres Angebots vom Heizungsbauer berechnen unsere Experten Ihre entsprechende Förderung im WOLF Förderservice. Die Experten prüfen zudem das Angebot Ihres Fachhandwerkers und geben Ihnen Hinweise zur Optimierung Ihrer Heizungsmodernisierung in Hinsicht auf die Fördersumme. Auf Wunsch übernimmt der kostenpflichtige WOLF Förderservice auch den Online-Förderantrag für Sie.

Zum WOLF Förderservice

WOLF Förderservice

Profitieren Sie von einer Förderung von bis zu 45% für Ihre  neue WOLF Heizung! Der WOLF Förderservice holt die bestmögliche Förderung heraus!

Mehr erfahren

Persönliche Fachberatung

Weitere Informationen zu den Fördermöglichkeiten erhalten Sie telefonisch über unsere Fördermittel-Hotline:

08751/74-1184*

*zum Ortstarif, Mobilfunkkosten können abweichen.