Unsere Webseite unterstützt keinen Internet Explorer

Da der Internet Explorer gravierende Sicherheitslücken besitzt und moderne Webseiten nur sehr eingeschränkt anzeigt; unterstützen wir diesen nicht. Es kann sein; dass unsere Webseite im Internet Explorer nicht oder nur eingeschränkt funktioniert.


Bitte laden Sie sich einen modernen Internet Browser wie google Chrome; Microsoft Edge; Mozilla Firefox; Opera oder Apple Safari herunter. 

Gastherme austauschen

Preise, Möglichkeiten, Hinweise

In die Jahre gekommene Gasthermen sind nicht nur Ballast für den Geldbeutel, sie belasten auch die Umwelt. Der Austausch einer Gastherme lohnt sich, um effizient und umweltfreundlich zu heizen sowie langfristig Geld einzusparen.

Welche Vorteile hat eine neue Gastherme?

Die Anschaffung einer neuen Gasheizung hat den großen Vorteil, dass sich sowohl das Wasser als auch die Wohnräume schneller erwärmen. Heißwasser ist bei einer modernen Gastherme schnell verfügbar. Außerdem sind die jährlichen Wartungen nicht allzu aufwendig und die Kosten hierfür dementsprechend niedrig.

 

Eine neue Gastherme ist zudem wesentlich preiswerter als eine neue Öl- oder Pelletheizung. Aufgrund der modernen Regel- und Brennwerttechnik und der vielen Fördermöglichkeiten amortisiert sich eine neue Gasheizung schnell.

Wie funktioniert eine Gastherme?

Gasthermen sind mit einem Brenner zur Verbrennung von Gas ausgestattet, um Wärmeenergie zu erzeugen. Diese wird für die Erwärmung der Heizung und des Brauchwassers genutzt. Im Gegensatz zu alten Geräten arbeiten moderne Gasthermen, auch gerne als Gas-Brennwertheizungen oder Brennwerttherme bezeichnet, mit einer weitaus effizienteren Regelungstechnik.

Sie öffnen die Gasleitung und lösen eine Zündung aus, sobald Sie im Haus warmes Wasser oder Heizungswärme benötigen. Um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen, wird das erwärmte Wasser mithilfe einer Umwälzpumpe so lange durch den Wärmekreislauf geführt, bis das jeweilige Zimmer die gewünschte Temperatur hat.

Da moderne Gasthermen die Wärmeenergie aus dem Verbrennungsvorgang nutzen, kann dies ihre Effektivität um etwa 30% steigern. Langfristig sparen Sie so nicht nur viel Geld, sondern verringern auch den Ausstoß von Emissionen.

Die Grafiken verdeutlichen den Unterschied zwischen einem Heizwert- und Brennwertkessel, beziehungsweise zwischen einer Heizwerttherme und einer Brennwerttherme.

Wann sollten Sie die Gastherme austauschen?

Wann der genaue Zeitpunkt für den Kauf einer neuen Gastherme gekommen ist, lässt sich leider nicht pauschalisieren. Die reguläre Lebensdauer einer Gasheizung beträgt aber etwa 15 bis 20 Jahre.

 

Diesen Zeitraum sollten Sie jedoch nicht unbedingt ausreizen, da die Heizungen mit zunehmendem Alter an Effizienz verlieren. Das kann sich wiederum negativ auf die Emissionswerte und die jährlichen Betriebskosten auswirken.

Welche Gasthermen gibt es?

Verbraucher können sich für eine

  • Kompakttherme oder
  • Kombitherme entscheiden.

 

Eine Kompakttherme bietet eine sehr hohe Wärmeleistung und ist dank des eingebauten Warmwasserspeichers selbst für Einfamilienhäuser geeignet.

Im Gegensatz dazu wird das Warmwasser bei einer Kombitherme von einem Durchlauferhitzer aufbereitet. Deshalb nimmt sie sehr wenig Platz weg. Außerdem ist der Preis für den Austausch dieser Gastherme niedrig.

 

Oft kann es sich lohnen, die Gasheizung mit einer Wärmepumpe zu kombinieren. Diese Hybridheizung ist nicht nur besonders umweltfreundlich – sie trägt durch das effiziente Heizsystem auch zu einer Kostenersparnis bei.

 

Ebenso effektiv ist eine Kombination aus einer Gastherme und einer Solarthermieanlage. Die Sonnenheizung von WOLF fängt das Sonnenlicht mithilfe von Solarkollektoren ein und nutzt die gewonnene Energie zur Warmwasseraufbereitung und/oder Heizungsunterstützung.

Worauf müssen Sie beim Austausch der Gastherme achten?

Bevor Sie sich eine neue Gasheizung anschaffen, gibt es noch einige Punkte zu beachten. Daher sollten Sie schon vor dem Kauf einer neuen Heizung mit einem Fachmann in Kontakt treten.

 

Der Heizungsexperte kann nicht nur Ihren jährlichen Heizbedarf und das vorhandene Abgassystem überprüfen – er kann auch die Heizleistung der Gastherme an Ihren persönlichen Bedarf anpassen. Der Platzbedarf spielt bei der Anschaffung einer Heizung ebenfalls eine große Rolle.

 

Viele Verbraucher ziehen beim Einbau einer neuen Gastherme sogar eine zusätzliche Wärmedämmung ihres Einfamilienhauses in Betracht, um die jährlichen Betriebskosten noch weiter zu senken. Wer von einer Heizwertheizung auf eine Brennwertheizung umsteigt, muss unter Umständen den Schornstein umrüsten oder mit einem Kunststoff- oder Edelstahlrohr ausstatten lassen.

 

Fazit: Die Anschaffung einer neuen Gastherme lohnt sich

Wer sich eine neue Gastherme anschaffen möchte, kann von vielen Vorteilen profitieren, da sich die neue Heizung aufgrund ihrer Effizienz und des niedrigen Verbrauchs schon nach wenigen Jahren amortisiert.

 

Kommen Förderungen hinzu, beispielsweise durch die Kombination mit erneuerbaren Energien, können Sie die Preise für den Austausch der Gastherme noch stärker reduzieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Heizungssanierung

Gasheizung oder Wärmepumpe

Heizung modernisieren