DE

Lüftungstechnik in Bildungseinrichtungen

Zahlreiche Bildungsstätten wie beispielsweise Klassenzimmer oder Räumlichkeiten in Kitas und Universitäten verfügen nicht über eine bereits installierte RLT-Anlage.

Bis zu 80% Förderung
FRISCHE LUFT MACHT SCHULE

Bildungseinrichtungen erhalten im Zuge einer neuen Bundesförderung bis zu 80 % Förderung beim Neueinbau einer stationären RLT-Anlage.

Mehr zur Förderung

Der Faktor Luft

Zahlreiche Bildungsstätten wie beispielsweise Klassenzimmer oder Räumlichkeiten in Kitas und Universitäten verfügen nicht über eine bereits installierte RLT-Anlage. Auch Fensterlüftung ist aufgrund der gegebenen bau- lichen Voraussetzungen nicht immer möglich.

Dabei ist die Raumluftqualität ein entscheidender Faktor für den Lernerfolg. Die verhältnismäßig kostengünstige Nachrüstung leistungsfähiger Lüftungstechnik ermöglicht die notwendige Raumlufthygiene. Ergänzend dazu werden erhebliche Energieeinsparungspotentiale generiert.

In Bildungseinrichtungen spielt dieses Thema eine besonders essentielle Rolle, damit eine gute und gesunde Lernatmosphäre gewährleistet werden kann. Die große Menge an Personen auf vergleichsweise engem Raum macht einen regelmäßigen Luftaustausch unerlässlich, um die hygienischen Vorgaben der Innenraumluftgüte sicherzustellen.

Da sich in Innenräumen neben Kohlendioxid (CO2) auch andere chemische Stoffe (VOC, Feinstäube) und Krankheitserreger (Viren, Keime) anreichern, ist eine reine Fensterlüftung in vielen Fällen nicht mehr ausreichend. Auch die kognitive Leistungsfähigkeit sowie die Behaglichkeit sind für Schüler und Lehrkräfte während des Unterrichts wichtige Faktoren. Sie begünstigen den Lernerfolg und beugen Unwohlsein oder gar krankheitsbedingten Aus- fällen vor, die durch den Aufenthalt im Innenraum verursacht werden können.

In den letzten Jahren wurden europaweit im Rahmen von Studien verschiedene Messungen der Raumluftqualität in Bildungseinrichtungen durchgeführt. Ungeachtet aller Richtlinien und Vorschriften für ein gesundes Lernumfeld wurden so die tatsächlichen Gegebenheiten vor Ort ungeschönt erfasst. Die Ergebnisse der Analysen haben eines gemeinsam: In nahezu allen betrachteten Räumlichkeiten werden die geforderten Werte für Raumluftqualität, Geräuschpegel sowie Lichtverhältnisse nicht eingehalten bzw. oft weit verfehlt.

Auswahl einiger Studien

  • Schweizerischer Verein Luft- und Wasserhygiene: Ungesunde Raumluft in Schulen
  • Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: Frische Luft für frisches Denken. Neue Unterrichtsqualität in unseren Klassenräumen
  • Freie Universität Bozen: Studie zur Luftqualität in Schulen für die Zeit nach Corona
  • Frankfurt: Particulate matter and carbon dioxide in classrooms – The impact of cleaning and ventilation
  • Portugal: Indoor air quality in schools and its relation- ship with children‘s respiratory symptoms
  • University of Exeter (England): Carbon Dioxide Levels and Ventilation Rates in Schools

Lösungen

Nachrüstung eines RLT-Gerätes in Bildungsstätten

Es existieren verschiedene Optionen zur verhältnismäßig schnellen Nachrüsten eines RLT-Gerätes im Bestand. Insbesondere in Bildungseinrichtungen müssen diese Lösungen jedoch, wie bereits aufgezeigt, eine Reihe zusätzlicher Anforderungen erfüllen.

1. Hybride Lüftung

Eine Option bei der Auslegung und Auswahl geeigneter Geräte stellt die sogenannte „hybride Lüftung“ dar. Bei der hybriden Lüftung werden die Lösungsansätze zur Erfüllung der Anforderungen stets in Verbindung mit freier Lüftung bzw. Fensterlüftung konzipiert.

Allerdings werden die Vorteile einer ausreichend dimensionierten mechanischen Lüftung zum Teil aufgegeben und die Nachteile der freien Lüftung teilweise übernommen.

Vorteile:

  • Geringere Luftleistung der mechanischen Lüftung(en) benötigt
  • Lüftungskonzept mit vorhandener Infrastruktur (Fenster) kombinieren

Nachteile:

  • Hohe Energieverluste im Winter
  • Hoher Wärmeeintrag im Sommer
  • Kriterium der Behaglichkeit bleibt ungelöst
  • Abhängigkeit vom Faktor Mensch
  • Unvorhersagbare tatsächliche Lüftungseffektivität
  • Eintrag von Schadstoffen, z. B. Feinstaub, über Fensterlüftung
  • Schallbelastung

2. Rein mechanische Lüftung

In den folgenden Beispielen stehen semizentrale und dezentrale Lösungen, welche auch kombiniert werden können, ohne hybrides Lüftungskonzept im Fokus. Bei der Nachrüstung von Gebäuden mit RLT-Anlagen kommen zentrale Lösungen tendenziell nicht infrage, da der Eingriff in die Bausubstanz und damit der zeitliche Aufwand zu groß ist, um zu einer verhältnismäßig schnellen Lösung zu kommen.

Semizentrale Lösung

Bei der semizentralen Lösung werden mehrere Räume von einem RLT-Gerät versorgt.
  • Nahezu keine Schallemissionen in den Klassenräumen
  • Platzeinsparung im Klassenzimmer
  • Anlagentechnik mit weniger Wartungspunkten
  • Referenzbeispiel RLT-Deckengerät semizentral
    Comfort-Flach-Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung CFL-WRG

    Das CFL-WRG ist ein kompaktes Zu- und Abluftgerät in Flachbauweise und als Innengerät in Deckenausführung für den Einsatz in Zwischendecken konzipiert.

    Mehr erfahren

     

  • Referenzbeispiel RLT-Standgerät semizentral
    Comfort-Kompakt-Lüftungsgerät mit Plattenwärmetauscher CKL evo

    Das CKL evo ist als Innengerät mit vertikalem oder horizontalem Kanalanschluss (CKL-iV/iH evo) und als wetterfestes Außengerät CKL-A evo verfügbar.

    Mehr erfahren

      

Dezentrale Lösung

Bei der dezentralen Lösung versorgt ein RLT-Gerät genau ein Raum.
  • Bedarfsgerechter Betrieb unproblematisch realisierbar
  • Schnelle Umsetzung möglich
  • Keine Durchbrüche zwischen den Räumen notwendig, dadurch keine Lärmübertragung von Raum zu Raum
  • Keine Brandschutzthematik
  • Referenzbeispiel RLT-Deckengerät dezentral
    Comfort-Flach-Lüftungsgerät CFL Edu

    Die dezentrale RLT-Deckengerätelösung:

    • Wärmerückgewinnung durch einen effizienten Plattenwärmetauscher
    • Serienmäßig eingebauter Bypass zur Möglichkeit der Nachtlüftung
    • Extrem leise bei sehr guter Luftleistung

    Mehr erfahren

  • Referenzbeispiel RLT-Standgerät dezentral
    Comfort-Großraum-Lüftungsgerät CGL

    Die dezentrale RLT-Standgerätelösung:

    • Wärmerückgewinnung über Hochleistungs-Gegenstromwärmetauscher mit einem Wirkungsgrad von über 90%
    • Nachtlüftung (Kühlung) durch serienmäßigen Bypass
    • Integrierte Kulissenschalldämpfer für Zuluft und Fortluft

    Mehr erfahren

      

  • Referenzbeispiel Luftreiniger
    AirPurifier

    Der AirPurifier ist ein reines Luftreinigungsgerät, welches der Luftbehandlung und nicht dem Luftaustausch dient. Die Luftfilterung einzelner Räume erfolgt mit einem HEPA-Filter. 

    • HEPA H14 (nach DIN EN 1822) und Aktivkohle- Kombinationsfilter (zur Geruchsneutralisation)
    • Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen
    • Hohe Luftfiltrationsraten möglich und sehr leiser Betrieb

    Mehr erfahren

Projektbeispiel

Karolinen-Gymnasium in Rosenheim

Im Zuge der Generalsanierung und Erweiterung des Karolinen-Gymnasiums Rosenheim wurde für das Schulgebäude ein Frischluftkonzept aus modernen raumlufttechnischen Geräten (RLT-Geräten) entwickelt. Durch den kontinuierlichen und auf die verschiedensten Raumgegebenheiten abgestimmten Luftaustausch wird für ein gesundes Raumklima gesorgt. Die Systeme der WOLF GmbH aus Mainburg gewährleisten, dass in den Räumen durchschnittlich alle 17 Minuten ein kompletter Luftwechsel erfolgt.

„Wir haben uns bei dem Bauvorhaben für das Karolinen-Gymnasium intensiv mit den Möglichkeiten auseinandergesetzt und uns für die Installation einer modernen Lüftungsanlage entschieden. Damit können Lüftungswärmeverluste minimiert und eine hohe Raumluftqualität für Schülerinnen, Schüler sowie Lehrkräfte sichergestellt werden“, sagt Markus Pletschacher, Amtsleiter des Zentralen Gebäudemanagements der Stadt Rosenheim.

Des Weiteren bietet der Einsatz von RLT-Geräten, mit Blick auf die Klimaschutzziele für 2030, ein enormes Energieeinsparpotential. Mit effizienter Wärmerückgewinnung bei einem Wirkungsgrad von bis zu 90 Prozent entsteht ein entscheidender ökologischer, aber auch wirtschaftlicher Mehrwert gegenüber der Fensterlüftung. Somit wird verhindert, dass die investierte Wärmeenergie ungenutzt an die Umwelt abgegeben wird.

Sowohl im Erweiterungsbau als auch in das bestehende Gebäude werden im Zuge der geplanten Sanierung Lüftungsgeräte installiert. Sie versorgen neben den Klassenzimmern und Räumen für das Lehrpersonal auch die Sanitär- räume mit frischer Außenluft.

Im Neubau wurden dafür durch die Firma Huber & Co GmbH aus Rechtmehring von WOLF ein modulares RLT-Gerät sowie 47 Kompaktlüftungsgeräte installiert. Das modulare Gerät wurde zentral aufgestellt und über ein Leitungssystem an die zu versorgenden Räume angeschlossen. Im Gegensatz dazu agieren die kompakten Geräte dezentral in weiteren Räumen unabhängig voneinander. Mit einem hocheffizienten Kompaktlüftungsgerät (CGL) von WOLF kann beispielsweise sichergestellt werden, dass in einem durchschnittlichen Klassenzimmer (ca. 65 m²) ein kompletter Luftaustausch bis zu 3,5-mal in der Stunde durchgeführt wird.