DE

Wohnraumlüftung: Frische Luft atmen und Energie sparen

Ein schlechtes Raumklima – eventuell sogar mit Feinstaub, Pollen, Viren oder Schimmelpilzsporen – belastet Ihre Gesundheit. Regelmäßiges Lüften ist daher ein Muss. Allerdings geht hierbei auch Wärme verloren.

Die moderne Haustechnik bietet eine smarte Alternative zur klassischen Fensterlüftung. Die kontrollierte Wohnraumlüftung (KWL) sorgt automatisch für frische Luft und spart zusätzlich Heizkosten ein. Noch dazu fördert der Staat den Einbau eines energiesparenden Lüftungssystems.

Kein Raum für Pollen, Viren & Co.
Wohnraumlüftungen für Ihre Gesundheit

Frische und saubere Luft sind wichtig für Gesundheit, Immunsystem, Leistungsfähigkeit sowie für das gesamte Wohlbefinden. Regelmäßiges und ausreichendes Lüften kann nicht nur Schimmelbildung in Räumen vermeiden, auch die Anzahl an Pollen und Viren wird durch frische Außenluft reduziert.

Gerade jetzt in Zeiten von Corona ist es deshalb wichtig, die Wohnung gut zu lüften.

News zum Thema "Gesundes Raumklima"

Wie Wohnraumlüftungen die Keimbelastung senken

Die kontrollierte Wohnraumlüftung überzeugt durch zahlreiche Vorteile: Sie ist eine Entlastung für Allergiker und beugt Schimmel vor.

Mehr erfahren

Aktuelle Infos: Zusammen gegen Corona

Das Bundesministerium für Gesundheit informiert auf „Zusammen gegen Corona“, wie frische Luft das Infektionsrisiko verringern kann.

Mehr erfahren

So können Sie Ihr Raumklima verbessern

Informieren Sie sich über die Kriterien für gesundes Raumklima und wie Sie es für Ihr individuelles Wohlbefinden verbessern können.

Mehr erfahren

BDH empfiehlt Wohnraumlüftung

Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) empfiehlt Wohnraumlüftungen, da diese für einen Luftaustausch sorgen.

Mehr erfahren

Kostenloses E-Book: Gesundes Raumklima

Praktische Tipps für eine bessere Lebensqualität. Informieren Sie sich z.B. über gesundes Bauen, Einrichten und Wohnen.

Mehr erfahren

Kein Schimmel durch richtige Lüftung

Wohnräume haben unterschiedliche Anforderungen an die Lüftung. Das Umweltbundesamt klärt auf, wie Bad und Co. richtig gelüftet werden.

Mehr erfahren

Wohnraumlüftung
CWL-2



Die Kompakteste ihrer Art, extrem leise und hocheffizient - das ist die neue CWL-2 Geräteserie von WOLF.

Mehr erfahren

Darum profitieren Sie von einer Wohnraumlüftung

Kontrollierte Wohnraumlüftungen, wie die Premium-Wohnraumlüftung CWL-2 von WOLF, bieten eine ganze Reihe von Vorteilen gegenüber der klassischen Fensterlüftung:

  • Diese Art der Lüftung bringt auch dann frische Luft ins Gebäude, wenn Sie nicht zu Hause sind.
  • Die Abluft leitet bei Bedarf automatisch Kohlendioxid und Gerüche heraus und reichert die Wohnungsluft mit Sauerstoff an.
  • Gut für Allergiker: Der Filter der Lüftungsanlage hält Feinstaub, Viren und Pollen zuverlässig aus der Zuluft zurück.
  • Durch den kontinuierlichen Luftwechsel hat auch Schimmel keine Chance. Das schützt Ihre Gesundheit und die Bausubstanz Ihres Gebäudes.
  • Zudem reguliert die Wohnraumlüftung die Temperatur der Räume. Im Sommer hält sie die Hitze länger draußen. Im Winter bleibt es länger warm.

Nachteile hat die Wohnraumlüftung hingegen kaum. Der Stromverbrauch ist gering. Die Anlage muss, wie andere Geräte auch, gewartet werden. Den Filterwechsel Ihrer Lüftung können Sie selbst vornehmen.

Förderungen für eine Wohnraumlüftung

Der Bund unterstützt den Einbau von Lüftungsgeräten mit Zuschüssen und Krediten. Beispielsweise fördert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die Kombination von einer Wärmepumpe und einem Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung – die erforderlichen Lüftungsleitungen und das Lüftungszubehör inklusive.

WOLF Förderservice

Sie haben sich bereits für ein passendes WOLF Produkt entschieden? Der WOLF Förderservice holt die bestmögliche Förderung heraus!

WOLF Förderservice

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet einen Zuschuss oder zinsgünstigen Kredit mit Tilgungszuschuss an. Die Kosten für eine Energieberatung sind ebenfalls förderfähig.

Auch bei einer umfassenden Sanierung Ihres Gebäudes zu einem KfW-Effizienzhaus und bei Neubauten ist die Förderung einer Wohnraumlüftung enthalten. Je besser das Haus im Energieverbrauch abschneidet, desto mehr Geld gibt der Staat hinzu.

Die Voraussetzung für die KfW-Förderung ist, dass Sie über eine dezentrale oder zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung verfügen.

Kostenloses E-Book
Kontrollierte Wohnungslüftung

  • Was macht gute Raumluft aus und warum ist sie so wichtig?
  • Warum reicht die konventionelle Fensterlüftung oft nicht aus?
  • Was nützen Lüftungsanlagen in Privathaushalten wirklich?
  • Welche Arten der kontrollierten Wohnungslüftung gibt es?
  • Welches System eignet sich für welche Situation?

Mehr erfahren

Unterschiedliche Bauarten von Lüftungsanlagen

Es gibt verschiedene Arten von Lüftungssystemen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen:

  • einer dezentralen und
  • einer zentralen Wohnraumlüftung.

Die dezentrale Wohnraumlüftung, wie beispielsweise die WOLF CWL-D-70, sorgt nur in einem einzigen Raum für Frischluft. Sie kommt daher gezielt in den Räumen zum Einsatz, die einen besonders guten Luftaustausch benötigen.

Zentrale Lüftungen versorgen das ganze Haus mit sauberer Zuluft. Einfache Abluftanlagen transportieren dazu die Abluft mechanisch mit einem Ventilator nach außen. Dabei entsteht ein Unterdruck, wodurch Frischluft durch undichte Stellen nachströmt. Moderne kontrollierte Wohnraumlüftungen mit Ab- und Zuluft führen gezielt Zuluft mit einem zweiten Ventilator nach.

Die Ventilatoren sind in so genannte Zu- und Abluftventile integriert, die sich in verschiedenen Räumen befinden. Über das Luftverteilsystem strömt die frische Luft in das Gebäude. Es transportiert diese weiter in die Zulufträume – in das Wohnzimmer, Schlafzimmer und Kinderzimmer.

Aus den Ablufträumen wie Küche und Bad saugt der Ventilator des Abluftventils die verbrauchte Luft ab. In diesen Räumen entsteht ein Unterdruck. Dadurch strömt die Luft aus den Zulufträumen in die Ablufträume nach und verteilt sich gleichmäßig im Haus. Die Lüftungsanlage stellt den Luftstrom individuell in allen Räumen so ein, dass die Bewohner keine störende Zugluft bemerken.

Moderne Ventilatoren sind sehr stromsparend und leise. Sensoren erkennen zudem, wann die Raumluft verbraucht ist und wie viel Lüftungsbedarf in jedem einzelnen Raum besteht. Neben der automatischen Steuerung können Sie die Wohnraumlüftung aber auch manuell nach Ihren Bedürfnissen einstellen.

WOLF UniAir Designventil
125Q und 125R

Das neue Designventile für die WOLF Wohnraumlüftung ist für Zu- und Abluft gleichermaßen geeignet. Es zeichnet sich durch sein elegantes Design und eine flache Bauweise aus. Die abnehmbare Designblende ist zur einfachen Montage mit Magneten befestigt.

Wärmerückgewinnung spart Heizkosten ein

Eine moderne kontrollierte Wohnraumlüftung enthält eine Wärmerückgewinnung. Wärmerückgewinnung bedeutet, dass ein Wärmetauscher der Abluft Wärme entzieht und damit die kalte Zuluft aufwärmt. So bleibt die Heizenergie im Haus und verpufft nicht unnötig mit der Lüftung.

Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung sparen rund 20% Energiekosten gegenüber einfachen Lüftungen ohne Wärmerückgewinnung. Einige dezentrale Lüftungsgeräte verfügen heute ebenfalls über eine Wärmerückgewinnung.

Wohnraumlüftung: Neubau oder Altbau?

Wenn Sie einen Neubau planen, sollten Sie auf jeden Fall an eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung denken. Moderne Neubauten sind luftdicht, damit sie möglichst wenig Energie verlieren.

Dadurch haben sie einen hohen Lüftungsbedarf, den am besten eine zentrale Lüftungsanlage mit Ab- und Zuluft übernimmt. Eine einfache Abluftanlage würde hier nicht funktionieren. Die Wärmerückgewinnung sorgt zusätzlich für einen besonders geringen Heizbedarf und spart Kosten ein.

Wichtig ist im Vorfeld eine sorgfältige Planung der Lüftungsanlage – denn nur dann kann sie später reibungslos und hygienisch einwandfrei arbeiten.

Im Bestandsgebäude ist die Planung und der Einbau des Luftverteilsystems sehr viel aufwändiger als im Neubau. Daher bietet sich hier der Einsatz von dezentralen Lüftungsgeräten an. So können Sie gezielt und ohne großen Aufwand die Räume lüften, die eine besonders hohe Feuchtigkeitsbelastung haben – beispielsweise die Küche oder das Bad.

Anders sieht es bei umfassenden Sanierungen aus. Hier kann sich der Einbau einer zentralen Lüftungsanlage durchaus lohnen.

Wohnraumlüftung rentiert sich

Die kontrollierte Wohnraumlüftung gehört heute zum Standard im Neubau und sorgt für eine hohe energetische Effizienz. Sie amortisiert sich dank der Heizkosteneinsparungen und der attraktiven Förderung besonders schnell.

Doch auch in Bestandsgebäuden lohnt sich das Lüftungsgerät: Es verbessert das Raumklima, schützt die Gebäudesubstanz und senkt dabei Ihre Heizkosten.