DE

Wärmepumpe: Effizientes und umweltfreundliches Heizsystem

Die Wärmepumpe liegt im Trend: In Deutschland ist sie mit einem Anteil von 43,7% die beliebteste Heiztechnologie im Neubau.

Immer mehr Hausbauer sind von den Vorteilen der Technologie überzeugt. Wärmepumpen sind technisch ausgereift, arbeiten zuverlässig und punkten durch eine hohe Effizienz, Umweltfreundlichkeit und Langlebigkeit.

Doch damit nicht genug: Durch eine Neustrukturierung der Förderprogramme können Sie aktuell bis zu 45% der Kosten fördern lassen – die Investition rentiert sich damit noch schneller.

Funktionsweise einer Wärmepumpe

Die Funktion einer Wärmepumpe basiert auf einem Kreisprozess, bei dem ein Kältemittel Wärme aus der Umgebung aufnimmt und auf ein höheres Temperaturniveau „pumpt“. Das Besondere dabei: Die Wärmeenergie kann ganz einfach aus der Luft, dem Grundwasser oder dem Erdreich entnommen werden und ist kostenlos verfügbar.

Der Wärmepumpenprozess: Die Schritte im Überblick

  1. Verdampfen: Das Kältemittel nimmt Umweltwärme auf und verdampft - es wird gasförmig.
  2. Verdichten: Der Kompressor verdichtet das gasförmige Kältemittel - das Temperaturniveau steigt an.
  3. Verflüssigen: Das Kältemittel gibt die Wärmeenergie im Kondensator an den Heizungskreislauf des Gebäudes ab - dabei wird es wieder flüssig.
  4. Entspannen: Durch die Entspannung im Expansionsventil wird der Druck reduziert - der Kreislauf beginnt nun von vorn.

Die Vorteile der Wärmepumpe im Überblick

  • Umweltfreundlicher Betrieb ohne Verbrennung fossiler Ressourcen
  • Geringe CO2-Emissionen
  • Niedrige Heizkosten
  • Einsatz um Heizen und Kühlen möglich
  • Hohe Betriebssicherheit
  • Kombination mit anderen Heiztechnologien möglich
  • Lange Lebensdauer und sehr geringer Wartungsaufwand
  • Wertsteigerung der Immobilie

Weitere Details zu möglichen Förderungen verrät Ihnen unser Förderkompass.

Mehr erfahren

Welche Wärmepumpenart eignet sich für Ihr Gebäude?

Eines der wichtigsten Merkmale von Wärmepumpen ist die Art der Wärmequelle. Je nach baulichen Gegebenheiten, Art des Heizsystems und persönlicher Vorliebe können Sie sich für eine Luft/Wasser-, Sole/Wasser- oder Wasser/Wasser-Wärmepumpe entscheiden.

Luft/Wasser-Wärmepumpe

Über 70% der 2018 installierten Wärmepumpen sind Luft/Wasser-Wärmepumpen, welche die Umgebungsluft als Wärmequelle nutzen.

Das funktioniert selbst bei niedrigen Außentemperaturen. Die Luftwärmepumpe ist günstig in der Anschaffung und eignet sich optimal für Sanierungen.

LUFT/WASSER-WÄRMEPUMPE
CHA-Monoblock


Ob im Garten, auf der Terrasse oder an der Hauswand, die WOLF CHA-Monoblock Wärmepumpe ist auffällig unauffällig und fügt sich nahtlos in das Designkonzept Ihres Eigenheims ein.

Mehr erfahren

Sole/Wasser-Wärmepumpe

Sole/Wasser-Wärmepumpen gewinnen Energie aus dem Erdreich. Dabei werden horizontale Erdkollektoren unter dem Grundstück verlegt oder eine Tiefenbohrung in das Erdreich eingebracht. Eine Sole nimmt die Wärme des Erdreichs ab.

Die Erdwärmepumpe arbeitet aufgrund des konstanten Temperaturniveaus sehr effizient und eignet sich perfekt für Neubauten. Die Kosten liegen durch die baulichen Maßnahmen über denen einer Luftwärmepumpe. Bei Tiefenbohrungen ist eine Genehmigung der Wasserbehörde erforderlich.uf und gibt diese im Verdampfer an die Wärmepumpe ab.

Wasser/Wasser-Wärmepumpe

Auch die Wasser/Wasser-Wärmepumpe nutzt den unerschöpflichen Wärmespeicher des Erdreichs – sie ist direkt mit dem Grundwasser verbunden. Das Grundwasser wird angesaugt, gibt seine Wärme an die Wärmepumpe ab und wird dann wieder dem Erdreich zugeführt.

Die Wasser/Wasser-Wärmepumpe ist ebenfalls sehr effizient und eignet sich gut für Neubauten. Diesem Vorteil stehen höhere Kosten als bei der Luftwärmepumpe gegenüber. Zudem benötigen Sie auch hier eine Genehmigung der Wasserbehörde.

Wärmepumpe mit anderen Heiztechnologien kombinieren

In vielen Fällen ist es sinnvoll, die Wärmepumpe mit einer weiteren Heiztechnologie zu kombinieren.

Die WOLF Hybrid+ Lösungen bieten bewährte und leistungsstarke Öl- oder Gasbrennwerttechnik und umweltschonende, verlässliche Wärmepumpentechnologie.

Mehr erfahren

Wärmepumpe und Gasheizung

Eine beliebte Variante der Hybridheizung besteht aus einer Luft/Wasser-Wärmepumpe wie der CHA Monoblock und einer Gasheizung wie der Gas-Brennwert-Therme CGB-2 zum Hybrid+.

So können Sie von den Vorteilen beider Wärmeerzeuger profitieren. Während die effiziente Wärmepumpe in den Übergangsmonaten den kompletten Wärmebedarf des Gebäudes decken kann, springt an kalten Wintertagen mit einer niedrigen Außentemperatur der Brennwertkessel an und deckt die Spitzenlast ab. Als Eigenheimbesitzer profitieren Sie von einer umweltfreundlichen Heizungsart mit geringen Kosten und höchster Zuverlässigkeit.

Wärmepumpe & Solarheizung

Nutzen Sie eine Wärmepumpe und eine Solarheizung können Sie die Effizienz beider Technologien noch einmal erhöhen. Eine Solarthermieanlage deckt bis zu 60% des Energieverbrauchs ab. Eine solche Kombination wird auch als „EE-Hybridheizung“ (Erneuerbare Energien Hybridheizung) bezeichnet.

WOLF hat eine große Auswahl an Solarsystemen mit Vakuum-Röhrenkollektoren und Flachkollektoren. Sämtliche WOLF-Produkte sind „Made in Germany“.

Welche Heizkörper eignen sich für die Wärmepumpe?

Beim Betrieb der Wärmepumpenheizung gilt: Je niedriger die Vorlauftemperatur im Heizsystem ist, desto effizienter arbeitet die Wärmepumpe. Die Technologie ist daher besonders für Flächenheizungen mit einer geringen Vorlauftemperatur geeignet – dazu gehören beispielsweise Fußbodenheizungen.

Dank Ihrer großen Heizflächen können sie viel Wärme abgeben und benötigen kein hohes Temperaturniveau. Flächenheizungen sorgen für eine Strahlungswärme, welche die Körper im Raum erhitzt und so für eine gleichmäßige Wärmeverteilung sorgt.

Klassische Heizkörper geben die Wärme hingegen überwiegend per Konvektion an die Luft ab. Das führt zu einer stärkeren Luftverwirbelung und einem stärkeren Temperaturgefälle. Für den Betrieb der Wärmepumpe ist dies nicht optimal.

Gerade in Bestandsgebäuden gestaltet sich der Einbau einer Flächenheizung aber meist sehr aufwendig. Doch keine Sorge: Eine Kombination von Wärmepumpe und klassischen Heizkörpern ist nicht ausgeschlossen. Hierbei kommen folgende Heizkörper-Arten in Frage, die sie auch noch einmal optimieren können:

  • Gliederheizkörper - aufgrund ihrer Konvektionswärme nicht optimal, aber möglich
  • Röhrenheizkörper - aufgrund ihrer Konverktionswärme nicht optimal, aber möglich
  • Plattenheizkörper - geben überwiegend Strahlungswärme ab und sind daher besser geeignet als Gliederheizkörper

WOLF Förderservice

Sie haben sich bereits für ein passendes WOLF Produkt entschieden? Der WOLF Förderservice holt die bestmögliche Förderung heraus - bis 15. November vergünstigt!

WOLF Förderservice

Fazit

Eine Wärmepumpe ist in jeder Hinsicht eine sinnvolle Investition. Nutzen Sie die aktuellen Fördermöglichkeiten oder fordern Sie unsere kompetente Beratung an!